Summer Rolls mit Erdnusssoße und Nuoc Mam Pah (vietnamesischer Dip)

IMG_2485Sommerrollen habe ich bisher erst einmal selber gemacht und daran wunderschöne Erinnerungen, weil ich sie gemeinsam mit meiner Mama gerollt habe als Vorspeise an Weihnachten. Ich erinnere mich noch genau daran, dass wir bei den ersten fast verzweifelt wären, weil das feuchte Reispapier überall klebte, aber sich nicht zu einer Rolle formen lassen wollte. Das Endergebnis war dann aber super und seitdem liebe ich dieses frische, vietnamesische Gericht. Zugegeben, die Zubereitung zieht sich durch das Geschnippel ziemlich in die Länge, aber auf mich hat besonders Gemüse schneiden eine beruhigende Wirkung. Die Sommerrollen die wir heute gemacht haben, sind vegan und nur mit Gemüse und Reisnudeln gefüllt. Man könnte sie aber natürlich zusätzlich noch mit Hähnchen, Rind, Ente, Schrimps oder Tofu bestücken.


Die Zutaten (für 10 Rollen)

Für die Rollen

200 g Reisnudeln (1mm)
10 mal Reispapier (22cm Durchmesser)
1 kleine Gurke
1 Karotte
1 Romana-Salatherz
1 Hand voll Sojasprossen
1 Bund Koriander
1 Bund Minze
1 Bund Thai-Basilikum

Für die Erdnusssoße

250 ML Kokosmilch
1 EL ErdnussMus
50 Gramm Erdnüsse
1 TL Tomatenmark
Saft einer 1/2 Limette
1 Schuss Sojasoße
1 große Knoblauchzehe (gepresst)
1 Prise Cayennepfeffer

Für die Soße „Nuoc Mam Pah“ (vietnamesischer Dip)

6 EL Sojasoße
3 EL Reisessig (100%)
12 EL Wasser
2 Spritzer Fischsoße
Saft einer 1/2 Limette
2 EL Zucker
1 Chili
1 Knoblauchzehe
1 kleines Stück Ingwer

Die Zubereitung der Erdnusssoße

  1. Die Erdnüsse in einer Pfanne ohne Öl rösten und im Anschluss im Mörser zerkleinern oder mit einem scharfen Messer hacken. Es macht gar nichts wenn die Stücke nicht gleich groß sind, sie sollen nur ein wenig „Chrunch“ in die Soße bringen.
  2. Das Tomatenmark mit der Knoblauchzehe anbraten und anschließend mit der Kokosmilch aufgießen.
  3. Das Erdnussmus in die Pfanne geben und mit der Kokosmilch verrühren. Dadurch wird die Soße richtig dick. Im Anschluss mit Smbal Oelek, dem Limettensaft, Sojasoße und Cayenne Pfeffer abschmecken.

Die Zubereitung von Nuoc Mam Pah

Die Soße ist eigentlich hell, allerdings mag ich sie gerne mit Sojasoße, deshalb ist meine Version dunkel! Wer sie hell mag, kann natürlich auch mit Salz würzen. Ich liebe diesen Dip. Er ist süß, sauer, salzig und scharf zugleich!

  1. Die Chili in feine ScheibIMG_2542en schneiden, ebenso mit Ingwer und Knoblauch verfahren.
  2. Die Sojasoße mit Reisessig, Wasser, Fischsaft, Limettensaft und Zucker vermischen. Ingwer und Knoblauch hinzugeben. Nachdem Ingwer und Knoblauch eine Weile in der Soße ziehen konnten, kann man die Soße durch ein Sieb laufen lassen. Wer es gerne knoblauchig mag, lässt den Schritt weg.
  3. Jetzt muss nur noch die Chili zur Soße gegeben werden. Gerne schneide ich auch noch ein wenig Koriander klein und gebe ihn direkt in die Soße.

Die Zubereitung der Sommerrollen

IMG_2492

  1. Die Gurke und geschälte Karotte stifteln (Zugegebener Maßen dauert das fast am längsten, aber es kann sehr meditativ sein). Den Salat waschen und in kleine Streifen schneiden. Minze, Koriander und Thai-Basilikum waschen und von den Stielen zupfen.
  2. Die Reisnudeln 10 Minuten in warmes oder kaltes Wasser einlegen (die Anleitung beachten) und dann für ca. 3 Minuten in kochendem Salzwasser garen.IMG_2489
  3. Jetzt gehts ans Rollen! (Ich fabriziere ja eher richtig Große und Unförmige, mein Liebster hingegen rollt sie immer schön klein und perfekt). Das Reispapier kurz unter Wasser halten, mit der geriffelten Seite auf eine Platte, ein Brett oder einen Teller legen. Mit allen Zutaten belegen und einrollen. Ich rolle gerne einmal die Zutaten ein, klappe dann rechts und links die Seiten ein und rolle sie zu Ende.

So, jetzt könnt ihr es euch schmecken lassen. Und nicht verzweifeln, wenn das Reispapier mal an euch, eurem Beikoch oder dem Tisch klebt oder eine Rolle nicht so schön aussieht, Übung macht den Meister und schmecken tut es sowieso! Ab mit den Rollen in die Dips und reinbeißen!

Viel Spaß & lasst es euch schmecken,

Eure Judith

5 Kommentare

    • Hallo liebe Kerstin!
      Vielen Dank. Es war auch wirklich sehr lecker und ich find sie toll, weil man die Rollen so gut variieren kann. Aus den Resten haben wir Salat gemacht und mit frischem Lachs gegessen. Das war auch super.
      Ich hoffe du kannst dein Fernweh bald füttern und es bis dahin mit tollem Essen überbrücken!

      Liebe Grüße,
      Judith

      • Ja, ich war dieses Jahr in Thailand. Habe allerdings keine Rundreise, sondern einen entspannten Strandurlaub gemacht im Norden von Koh Samui. Dort war es herrlich ruhig und nicht touristisch, wie es sonst auf dem Rest der Insel ist. 🙂

  1. Auch wenn der Sommer vorbei ist, gibt es die Rollen sehr gern bei mir. Über den vietnamesischen Dip wird sich mein Mitesser freuen, weil der (warum auch immer?!) nicht so auf Erdnuss steht. Lg, Miriam

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s